About Kontakt Folgen? Blogroll Kategorien

Montag, 17. Februar 2014

Studentenfutter

Ich finde es spannend mal nur für mich selber zu kochen und den Einkauf zu planen. In meiner WG-Küche habe ich zwei süße Schränkchen für mich und teile mir mit meiner Freundin einige Töpfe, Pfannen, Rührschüsseln, eine Küchenwaage, jegliches Küchenwerkzeug und ein Muffinblech. 

Ich koche gern, mittlerweile auch relativ oft und stehe absolut auf einfache und genial leckere Rezepte. Ein paar davon wollte ich euch in einem kleinen Überblick vorstellen. Folgende Lebensmittel versuche ich möglichst immer im Haus zu haben (vieles davon hält ja auch für viele, viele Mahlzeiten):

Zwiebeln                     Mehl Salz
Knoblauch Reis Curry
Süßkartoffeln Nudeln Cayenne Pfeffer
Bananen Trockenhefe                   Sonnenblumenöl
ÄpfelHaferflocken Olivenöl
Mandel- oder Sojamilch                        Brühwürfel                                    Soja Sauce
Sahne Cornflakes Reisessig
EierAufbackbaguette Mayonaise
Honig & Marmelade Sushi-Reis
Avocado Nouri Blätter

Allein aus diesen Basics lässt sich schon eine hübsche Auswahl an Frühstücken zusammenstellen – für mich persönlich die wichtigste und schönste Mahlzeit des Tages, hihi. Cornflakes oder Baguette mit Aufstrich sind schnell gemacht. Wenn etwas mehr Zeit ist, dann nehme ich mir dir auch gern...

Immer noch einer meiner Lieblinge: das Apple Crumble Rezept von Lichtmalerei. Meine vereinfachte Version:
Äpfel schnippeln und in Muffinförmchen geben, Haferflocken mit einem Eiweiß und Honig vermengen und die Apfelstückchen zudecken. Ab in den Ofen (150°C Umluft) bis die Haferflocken goldbraun werden - y u m m e r s!

Gerne schnappe ich mir auch ein paar Bananen für leckere Banana Pancakes.
Bananen zerkleinern und Mehl nach Gefühl hinzugeben. Die Konsistenz sollte noch flüssig-cremig bleiben. Ein Schuss Backpulver kann auch nicht schaden. Als Low-Carb Alternative einfach ein Ei an Stelle des Mehls hinzugeben. Bei mittlerer Hitze goldbraun backen.

Oder doch lieber stinknormale, aber zuckerfreie, Pfannkuchen? Die mache ich gerne, wenn ich noch Apple Sauce von dem einen der folgenden Gerichte übrig habe.
Ein Ei, 140ml Milch und 80g Mehl vermengen und bei mittlerer Hitze in wenig Fett goldbraun backen (hierher). Wahlweise vermenge ich noch einen geriebenen Apfel für die Süße mit dem Teig.

Hefe & Olivenöl habe ich gerne da, weil Pizzateig einfach schnell gemacht ist und immer geht! Dazu muss man natürlich noch alles besorgen, womit man die Pizza belegen möchte, aber mit den Resten lässt sich dann gut weiterarbeiten.

Zum Beispiel eignen sich die übrig gebliebenen Champignons perfekt für eine super einfache Sahnesauce zu Pasta! 
Einfach Zwiebeln leicht anbraten, Champignons, nen ordentlichen Schuss Sahne und einen halben (oder ganzen/je nach Menge) Brühwürfel dazu. Gute 10 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis sich alles zu einer Sauce verbindet.

Was macht man jetzt aber am darauf folgenden Tag mit dem angebrochenen Becher Sahne? Ich kaufe gerne ein Glas Apfelmus (oder hier Apple Sauce) und zwei Hähnchenbrustfilets um ein leckeres Reisgericht zu kochen. 
Einen viertel Liter Wasser aufkochen lassen, einen halben Brühwürfel dazu, ein kleines Glas Apfelmus, ein Schuss Currypulver und ein Schuss Sahne dazu und bei niedriger Hitze köcheln lassen. Hähnchen kleinschneiden, anbraten und Reis natürlich vorher/nebenbei kochen. Fertig! Unglaublich lecker, das Rezept ist von Mutti :)

Wenn ich mal etwas mehr Bock hatte und mein Kokos-Curry (Rezept hier) gekocht habe bleiben meistens noch viele Karotten und eine halbe Zucchini übrig. Perfekt für unschlagbar leckere Gemüsepuffer.
Vier bis fünf Karotten, die halbe Zucchini und eine halbe Zwiebel raspeln. Ein Ei und einen Schuss Mehl dazu. Gut salzen und umrühren. Dann als dünne Patties bei mittlerer Hitze braten.

Und am nächsten Tag sollte schnell was mit der halben Zwiebel passieren, bevor sie den ganzen Kühlschrank vollstinkt :D Nach der Uni kurz ein paar Tomaten auf dem Wochenmarkt besorgen und leckere Bruschetta zubereiten! Das Rezept dafür dürfte (fast) jedem bekannt sein ;)
Vier bis fünf Tomaten in kleine Würfel schneiden, eine weitere kleine Zwiebel zu der halben von gestern dazu nehmen und kleinschneiden. Eine Zehe frischen Knoblauch pressen und in drei bis vier Esslöffel Olivenöl geben. Salz, Pfeffer und Tomaten dazu, gut umrühren und etwas ziehen lassen. Super lecker auf Baguette oder anderem Brot.

Und achja, die Avocado muss im Haus sein, falls mich die Lust auf Sushi packt. Gern noch eine Gurke oder gelegentlich eine Packung Tiefkühllachs besorgen und los geht's. Es ist wahrscheinlich nicht normal das ganze Sushi-Zeug in meinen "Basics" zu haben, aber ich könnte es einfach ein mal in der Woche mindestens essen – und das mache ich dann auch. Falls ich doch keine Lust habe  kommt die Avocado gut gesalzen zum Baguette auf den Frühstückstisch.
Eine Anleitung zur Zubereitung von Sushi habe ich hier :)

Und wenn ich mal völlig unentschlossen bin greife ich einfach zu den Süßkartoffeln und mache Pommes draus. 
Kartoffeln schälen und (so gut wie möglich) in Streifen schneiden. In einer Schale mit Sonnenblumenöl ummanteln, ein wenig salzen und bei 180°C-200°C in den Ofen bis sie knusprig gebräunt aussehen. Jetzt kommt auch die Mayonaise, die sonst eigentlich nur auf dem Ei-Brötchen am Frühstückstisch zum Einsatz kommt, auf ihre Kosten. 

Ich hoffe, dass ihr durch diesen Post durchsteigt und evtl. ein paar Inspirationen mitnehmen konntet :) Was ist euer liebstes Selber-Koch-Essen? Lasst mir gern einen Kommentar da. Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Omnomnomnomnomnomnomnoomnom!
    Das sieht alles so super lecker aus, und jetzt hab ich Hunger, danke :D

    AntwortenLöschen
  2. wow! ich mach mir heute gemüsepuffer. das sieht so lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich toller Post! Da sind ein paar tolle Rezeptideen dabei, die ich mir auf jeden Fall merken muss.
    Ich selbst mache mir sehr gerne und oft Nudelaufläufe mit Gemüse. Da kommt einfach rein was ich gerade so im Kühlschrank finde: Karotten, Brokkoli, Blumenkohl, Zucchin, Tomaten, Lauch, ... Auch Schinken, Hähnchen-/Putenbruststreifen oder Hackfleisch können nach Lust und Laune dazu kommen. Es gibt viele verschiede Variationsmöglichkeiten und so kommt eigentlich immer etwas anderes dabei raus. :)

    AntwortenLöschen
  4. Supi Post und Rezepte!
    Werde ich glaube ich auch mal machen wenn ich wenig Zeit habe (:

    AntwortenLöschen
  5. Super Post! Ich bin selber Studentin und koche meist für eine Person, weil ich alleine wohne. Das "für-eine-Person-Gekoche" finde ich viel schwieriger zu managen, weil echt immer irgendwas übrig bleibt und ich ungern 3 Mal hintereinander dasselbe esse. Deine Tipps kommen mir da genau gelegen :)
    Und irgendwann erfinde ich eine Single-Supermarkt Kette, wo's dann alles in Einzelportionen gibt!
    Liebst, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich habe gehört, dass es in New York schon viele Einzelportionen im Supermarkt gibt. Hier in England kann man auch schon so etwas wie eine halbe Gurke abgepackt kaufen :D Bei dem Curry-Gericht und der Bruschetta bleibt mir auch meistens was für den nächsten Tag, aber ich finde es auch schöner mehr Abwechslung zu haben.

      Löschen
  6. moah jetzt bekomm ich hungerrr
    & ja man! das lied versetzt mich so in meine kindheit zurück, hab mir erst letztens den ganzen alten kram auf's handy geladen :D :D es geht doch nichts über cry me a river haha <333333

    AntwortenLöschen
  7. Richtig super Inspirationen! Ich mag schnelle und einfache Gerichte auch meistens am liebsten ;) Eine kleine Idee wäre noch die Süßkartoffelpommes zusätzlich mit Cayenne Pfeffer oder Paprika Pulver zu würzen, das darf bei meinen selbstgemachten Pommes nie fehlen! :P lg, Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Richtig guter Post mit jeder Menge Rezeptideen! Ich tue mir leider oft schwer, nur für mich selber zu kochen, da fehlt mir oft die Motivation, etwas aufwändiges zu zaubern. :(

    AntwortenLöschen
  9. Was für fabelhafte Inspirationen! Das ein oder andere Gericht werde ich nächste Woche auch in meinen Speiseplan integrieren :)

    AntwortenLöschen
  10. Mir läuft gerade so das Wasser im Mund zusammen.
    Lecker!!!!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das sieht alles soooo lecker aus; währenddessen sitze ich hier und löffle mein langweiliges Müsli :D

    Liebe Grüße! Wakila
    Hello Black

    AntwortenLöschen
  12. Oh, dass Apfel-Crumble Rezept ist klasse, dass werde ich mir direkt abspeichern=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :)

Feel free to comment in english!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...